Regressionsanalysen

Grob unterscheidet man zwischen strukturprüfenden und strukturentdeckenden Methoden. Die Regressionsanalyse gehört zu den strukturprüfenden Methoden und wird primär eingesetzt, um den Einfluss mehrerer Variablen auf eine abhängige oder zu erklärende Variable zu untersuchen. So können Ursache-Wirkungs-Prozesse sowie die Relevanz einzelner Merkmale besser verstanden werden. Dieses Wissen wird genutzt, um gezielt in bestimmte Handlungsweisen zu investieren oder anschließende Folgeprozesse effizienter zu steuern.

Es gibt zahlreiche unterschiedliche Regressionsverfahren, beispielsweise: OLS-Regression, Logistische Regression, Probit- oder Tobitregression, Robuste Regression, etc. (Für einen ersten Überblick siehe Wikipedia, Stichwort Regression.), je nach Datengrundlage und Fragestellung eignet sich die ein- oder andere Methode.

  • Qualität

    Probleme der allgemeinen Marktforschung

  • „Falsche Befragungen und Prozessevaluationen“

    Häufig werden innerhalb eines Unternehmens Mitarbeiterbefragungen oder Trainingsevaluationen durchgeführt. Die Fragebogen werden intern erarbeitet und auch intern ausgewertet. Häufig fehlen dem durchführenden Personal fundierte statistische Kenntnisse was zur Folge hat, dass die Qualität der Befragung gering ist, die Fehlerquellen hoch sind und die Datenauswertung auf einem geringen Niveau bleibt.